osterglocken-7051081920-min

1. April 2021

April, April, der macht was er will! Diese bekannte Bauernregel bezieht sich auf das Wetter.

Wie bereits einmal erwähnt, versuche ich – im Gegensatz wechselhaftem April-Wetter – wieder einem geordneten Trainingsplan nachzugehen sprich mit Trainingszyklen zu arbeiten. Dies wird meine April-Challenge sein. Die Umstellung zum strukturierten Trainingsalltag – nach 12 monatigen, Corona bedingten Training nach Frust und Laune – wird nicht so ohne weiteres gehen. Auch wegen meinen Fersenproblemen gelang mir die Umsetzung bisher (noch) nicht wunschgemäss und ich musste einige Anpassungen im Training vornehmen. Ich hoffe, dass ich bald wieder im Training «drin» bin.

AdobeStock380582340

Beschreibung

Das Ziel dieser Challenge ist es in erster Linie täglich zu laufen, was sich einen sogenannten «Running Streak» nennt.

Als zusätzlichen Reiz - ähnlich wie im Januar - möchte ich die Anzahl Kilometer der Tage des März-Monats laufen, aber nicht mehr der Reihe nach, sondern nach belieben. 

Notizen

7. März 2021

Bereits die ganze Woche plagten mich Schmerzen an der linken Ferse. Nach einigen Kilometern gingen diese unterwegs jeweils weg, bis gestern. Gestern kamen sie gegen Ende des Trainings wieder zurück, und zwar gleich heftig.

Der Schleimbeutel – Vorsicht! Selbstdiagnose! – war mächtig angeschwollen. Eine Eispackung sollte die sofortige Linderung bringen. Die Schwellung ging über Nacht stark zurück, aber die Schmerzen blieben. Ich kann nach wie vor kaum gehen geschweige dann laufen. Somit ist meine März-Challenge bereits am 7. Tag gescheitert. Leider, aber die Gesundheit geht vor.

Am Montag werde ich meinen Sportarzt konsultieren. Dann werde ich den Grund meiner Schmerzen hoffentlich erfahren. Bis dahin heisst es die Füsse stillhalten. Natürlich hoffe ich, dass ich so rasch wie möglich zurück ins Laufgeschehen eingreifen darf/kann.

9. März 2021

Medical Update. Mein Sportarzt machte ein Ultraschall und entdeckte Flüssigkeit am Ansatz der linken Achillessehne. Vorerst ist chillen angesagt. cool Die Entzündung wird medikamentös behandelt. Des Weiteren erwähnt er etwas von "dehnen" und so. Da muss ich mal Google fragen, was damit gemeint ist. laughing

13. März 2021

Comeback! Nach 7 Tagen Zwangspause zog ich heute das erste Mal wieder die Laufschuhe. Die linke Ferse spürte ich anfänglich noch etwas, aber es war nicht der Rede wert. Rund 11 Kilometer lief ich im gemächlichen Tempo im flachen Gelände. Nun gilt es abzuwarten, wie die Ferse auf diesen Lauf reagiert. 

21. März 2021

Seit einer Woche laufe ich wieder planmässig sprich nach (m)einem Trainingsplan. Das Fernziel ist der Zermatt Marathon am 3. Juli 2021.

Die erste Woche (leicht) sah vor, dass ich 3-5 Laufeinheiten absolviere, davon 1 Intervalleinheit. Total sollten so zirka 6 Stunden zusammenkommen.

Tatsächlich waren es 5 Einheiten ✅, davon 2 Intervalle ❌ und knapp unter 8 Stunden ❌. Damit habe ich etwas überschossen, aber ich muss mich auch erst wieder an geregeltes Training gewöhnen wink.

29. März 2021

Die zweite Trainingswoche verlief, was die Einheiten betrifft, planmässig.

Positiv war auch das Resultat meiner Gewichtsmessung am letzten Samstag. Rund 3 Kilogramm weniger als 3 Wochen zuvor. Noch verbleiben 8 überflüssige Kilos bis zu meinem Idealgewicht, aber ein Anfang ist gemacht.

Leider habe ich negatives zu berichten. Meine linke Ferse bereitet mir noch immer Probleme sprich Schmerzen. Mal mehr. Mal weniger. Am Sonntag waren die ersten 20 Kilometer wahrlich kein Vergnügen. Erst auf den letzten 5 konnte ich einigermassen «normal» laufen. Dehnen. Dehnen. Dehnen. Ich hoffe, dass ich damit das Problem in den Griff bekomme. Vorerst verzichte ich auf eine Laufpause.

AdobeStock56962796-min

Beschreibung

Das Ziel dieser Challenge ist es wöchentlich eine Crazy-Trainingseinheit in irgendeiner Form zu machen, sei es bezüglich der Länge, Ort, Zeitpunkt oder anderes. Einige verrückte Dinge schwirren bereits im Kopf herum. wink

Notizen

6. Februar 2021

IMG3249-minZuerst möchte ich ein grosses Lob an meine Frau aussprechen. Sie war damals so verrückt und heiratete mich. Und heute? Heute läuft sie mit mir um Mitternacht eine Runde im Tösstal. Crazy!

Zwar musste ich sie vorgängig noch etwas motivieren, aber um 23:38 Uhr standen wir tatsächlich im Jogginganzug vor der Haustüre. Ein Novum für uns beide. Die Trainingsvorbereitung war nicht optimal, da wir eine Flasche Rotwein intus hatten. Dadurch war uns unterwegs unwohl, aber wir meisterten schliesslich die 11 Kilometer mit Bravour. smile

11. Februar 2021

IMG3262-minMan(n) macht sich viele Gedanken, um eine möglichst verrückte Laufeinheit zu erfinden. Diesmal fiel es auf das Thema «Treppenstufen».

So wählte ich «unsere» Goldenberg-Treppe, welche ich in der Winterzeit öfters mit der Intervall-Trainingsgruppe besuche, für das Vorhaben aus. Zu Beginn liess ich den Ausgang der Trainingseinheit offen sprich ich wusste zum Zeitpunkt des Startes noch nicht, wie lange diese dauern würde. Bei Temperaturen von -5,5 °C versuchte ich ein gleichmässiges Tempo zu laufen, jedoch ohne zu überpacen. Nach zirka 40 Minuten respektive 10 Wiederholungen kristallisierte sich mein Endziel immer mehr heraus. 10 Kilometer sollten es werden.

Auf und ab. Auf und ab. Auf und ab. Alle 5 Runden machte ich mir 5 Striche auf einen Zettel und nahm einen grossen Schluck aus dem Bidon. Mittlerweile zeigte sich die Sonne. Als ich die 30er-Grenze knackte, wusste ich, dass noch 3 Wiederholungen bevorstanden. Kurze Zeit später als die Uhr piepste, war der Spuck vorbei.

Meine Beine fühlten sich überraschend gut an, aber auf ein Tänzchen konnte ich gut verzichten. laughing

21. Februar 2021

WinterthurerFasnacht2021-minEines vorweg. Ich zwinge meine Frau zu gar nichts! kiss

Die dritte Challenge fand bei frühlingshaftem Wetter statt. Einen Halbmarathon im Clown-Kostüm stand auf dem Programm just am Tag der Winterthurer Fasnacht, welche natürlich Corona bedingt nicht stattfand.

Trotzdem oder gerade deswegen wurden Petra und ich unterwegs von vielen Menschen – nicht nur Kinder – angelacht. Es war sehr schön die vielen fröhlichen Gesichter zu sehen, was auch uns oft ein Lächeln entlockte. smile

28. Februar 2021

IMG3384-minErstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Ich hatte ursprünglich geplant zirka 60 - 70 Kilometer zu laufen, aber die Arbeitswoche war zu stressig. Am Donnerstag arbeitete ich bis 3 Uhr morgens und auch samstags war ich noch einige Stunden am «Chrampfe». Mein Körper fühlte sich schon die ganze Woche ungenügend erholt an, deshalb ich entschied mich für die «Kurzdistanz». 50 sind zwar auch nicht ohne. wink

Bei diesem Trainingslauf, wo mich Petra netterweise ein Stück begleitete, kam die Erkenntnis, dass der Laufschuh Asics Tartherzeal nicht geeignet ist für solche ultralange Läufe. Meine Füsse waren am Ende ziemlich lädiert. Die Suche für das passende Schuhwerk geht weiter.