IMG0542

Das Bild wiederspiegelt gut die vergangene Woche. Es gab Licht und Schatten.

Anfangs Woche herrschte vor allem Licht. Meine Achillessehne zeigte auswärts Tendenz. Nur selten hatte ich schmerzen. Sogar morgens beim Aufstehen blieb der Anlaufschmerz teilweise aus. Es lief eigentlich alles nach Plan bis…

…ja, bis dieser Freitag kam. Ich wollte vor dem Physiotherapietermin noch eine Runde laufen gehen. Nach rund 2,5 Kilometer spürte ich urplötzlich ein Stechen in der rechten Wade. Ich ignorierte den Schmerz zunächst, aber merkte bald, dass dies gravierender war als angenommen. 1,5 Kilometer später ging dann gar nichts mehr. Der Schmerz wurde zu gross. Deprimiert humpelte ich nach Hause. Bei der anschliessenden Physiotherapie war nicht die linke Achillessehne, sondern die rechte Wade nun das Thema. Die Diagnose war eindeutig. Wadenzerrung!

Dies bedeutet vorerst eine Laufpause von 7 – 10 Tagen. Dies wiederum bedeutet, dass ich den #5k+januarstreake nicht schaffen kann. Ein grosses Fragezeichen sehe ich auch beim Saisonstart. Geplant war einmal der Reusslauf in Bremgarten Ende Februar. Daraus wird nun nichts.

Zwischenablage01Zuerst die schlechte Nachricht. Mein Körpergewicht ist immer noch über 77 Kilogramm. Mickrige 600 Grämmchen habe ich seit dem 1. Januar abgenommen. Frustration macht sich breit! frown

Es gibt auch gute Nachrichten. Mein Fettanteil hat sich wohl etwas verringert, d. h., ich habe wohl an Muskelmasse zugelegt, was auch die minimale Gewichtsreduktion erklären könnte (Tausche Fett- gegen Muskelmasse). Des Weiteren bin ich immer noch bei der Challenge #5k+januarstraeke dabei. Die täglichen Trainingseinheiten fallen mir wesentlich leichter als noch eine Woche zuvor. Noch sind einige Tage zu bewältigen, aber ich sehe denen gelassen entgegen.

Meine Frühjahrssaisonplanung ist noch nicht definitiv abgeschlossen, aber eines ist klar. Auf keinen Fall werde ich mit Ü73 Kilogramm an einer Startlinie stehen. Das tue ich mir nicht an. Ich hoffe doch schwer, dass ich je wieder einmal an einen Wettkampf teilnehmen kann. laughing

IMG0433Juhui! Die zweite Woche ist geschafft. Ich bin noch bei der Challenge #5k+januarstraeke dabei. Es sind zwar erst 12 Tage vergangen, dennoch musste ich mich teilweise zwingen die Laufschuhe zu schnüren surprised. Dies lag ausschliesslich an der mangelnden Erholung. Einerseits ist mein Körper nach 3 Monaten tiefsten Winterschlaf an das tägliche Training – inklusive 2 Physiotherapien pro Woche – nicht mehr gewohnt und andererseits läuft im Moment auch sehr viel im beruflichen und im privaten Umfeld.

Die Schmerzen an der Achillessehne waren mal vorhanden, mal spürte ich fast gar nichts. Das Trainieren auf dem Laufband ging eigentlich immer schmerzfrei. Draussen kommt es vor allem auf das Profil und das Tempo an. Je steiler und je schneller desto grösser werden die Schmerzen. Deshalb lautet mein Motto für den Januar: „Slow down. Take it easy.“ Klappt nicht immer, aber immer öfter wink.

Die Wetterbedingungen sind im Moment optimal. So wirklich kalt war es bisher noch nie. Das Risiko einer Erkältung ist darum relativ gering. Dennoch vermisse ich den Schnee. Die weisse Pracht gehört einfach zur Winterzeit und das Laufen auf frisch verschneiten Wegen, das Knirschen bei jeden Tritt, die Stille, weil der Schnee die Geräusche schluckt… einfach ein mega tolles Lauferlebnis. Ich hoffe, dass ich dies schon bald wieder einmal erleben darf. cool