pexels-pixabay-163444-1

Den ersten Wettkampf des Jahres, den Bremgarter Reusslauf, musste ich leider verletzungsbedingt absagen. Muskuläre Probleme am rechten Oberschenkel war die Ursache. Es ist nichts Gravierendes, aber meiner Meinung nach, macht ein Wettkampf nur Sinn, wenn man 100% fit beziehungsweise gesund ist.

Ich gebe zu, dass ich auch schon unvernünftig war. Erst jüngst, beim Chicago Marathon im letzten Herbst, war ich alles andere als lauftauglich, zumindest war dies noch 24 Stunden vor dem Start so. Eine nicht enden wollende Wadenverletzung (Muskelfaserriss) und eine Männergrippe waren die DNS-Faktoren (Did Not Start). Warum ich dennoch an den Start ging (und auch beendete), hing mit der Wichtigkeit des Rennens zusammen. Diesem «Once in a lifetime»-Wettkampf wollte ich unbedingt mit einem Häkchen versehen.

Das Rennen in Bremgarten hätte ich sehr gerne absolviert, um eine erste Standortbestimmung meiner aktuellen Form zu erhalten, aber mehr auch nicht. Deshalb konnte ich gut «Nein» sagen und auf einen Start verzichten. Eventuell suche ich mir ein Ersatzrennen in 1-2 Wochen, wenn es denn passt. Ansonsten wird er Rhylauf am 17. März mein Season Opening.

Wegen einer Familienangelegenheit und damit verbundenen Reise nach Deutschland, war der Trainingsumfang diese Woche unter dem Soll ("nur" 5 Einheiten). Die Familie hat nun einmal Priorität!

Auch deshalb absolvierte ich am Freitag ein altersgerechtes (Ü54) Intervall, das erste Bahntraining seit dem 10. September 2023 ➡️ siehe Video unten 😜.

Screenshot-2024-02-10-114430

Durch das kontinuierliche Training soll und wird sich meine Form allmählich verbessern. Der Formaufbau dauert und wird nicht über Nacht erfolgen. Die Schwierigkeit dabei ist, die richtige Balance zu finden. Ich vertrete die Meinung «Mehr ist mehr!», jedoch muss unbedingt die Intensität korrekt dosiert werden. Der Körper signalisiert einem, wenn es zu viel war. Natürlich ist es immer besser zu agieren, als zu reagieren.

20240202125416000iOS

Nach 3 Wochen folgte nun eine ruhigere Trainingswoche. Statt 8 waren es für einmal nur 4 Einheiten, aufgeteilt zu je 2 Lauf- und Krafteinheiten. Die Form ist noch nicht da, wo sie sein sollte. Es gibt noch viel, sehr viel zu tun!